A Wonderful Day

Der Tag beginnt frühmorgens mit Brötchen holen beim Bäcker, der Nachthimmel ist um 06.00 Uhr noch stockfinster und klar, die Sterne glänzen – es verspricht herbstlich schön zu werden. Tuts es auch in der Tat. Mit der ersten Gondel schweben Alex, Chris, Jürgen und ich bequem unserem heutigen Ziel im Montafon entgegen. Der nächste Teil, treten und schieben, durch die wunderschöne, vom Bau einer neuen Bahn samt Beschneiung zur Zeit aber wüst verunstaltete, Landschaft bringt uns schließlich zum Kreuzjoch und Abzweig Richtung Zamangspitze. Die alternative Aufstiegsroute wäre wohl stimmiger gewesen, hätte uns die mühsamen Kletterpassagen über Schutt vom Aushub und durch tiefe Gräben aber letztendlich auch nicht erspart.

Mit dem Abzweig sind diese Sorgen Vergangenheit. Trailend und tragend folgen wir unserem Weg zum heutigen Gipfel, um eine kurze und sonnige Rast zu genießen. Ein einzelner Wanderer und wir, der Ansturm hat bereits vor dem letzten Tag Seilbahnbetrieb ein abruptes Ende gefunden – das stört uns aber nicht, im Gegenteil. Da wir uns mit Fred und Tobi treffen, die eine Stunde nach uns gestartet sind, nutzen wir die Zeit für entspannte Fotosessions im sehr fotogenen Gipfelbereich und probieren auch die eine oder andere Trail-Nuss. Selten so relaxed heute.

Als wir dann komplett sind und den folgenden Trail in Angriff nehmen, nimmt das Tempo merklich zu, Fotopausen werden rarer und die Arme vom Bremsen länger. Flowpassagen wechseln sich mit technischen Schmankerln und Techno-Flow-Sequenzen. Endorphingeschwängert erreichen wir die Zamangalpe, wo wir kurzerhand den Forstweg ein Stück hochkurbeln um einen Anschlusstrail zu nehmen, der von Felsverblockt bis zu Spitzkehrenvertrickst und Flowverspielt alles zu bieten hat, was das Xitrailherz so sehnsüchtig begehrt. Aus dem Trail entlassen, sind es gerade noch 200 Meter bis zur Hauptstraße, die uns auf schnellem Weg die paar Kilometer zum Asugangspunkt zurückbringt.

Das unvermeidliche Panoptikum bei einem frischen Bier fällt sehr positiv bis überschwänglich aus und die nächsten Rides werden eifrig geplant. Ein paar einzelne Bahnen gehen noch und auch sonst haben wir jede Menge Trails für schöne Tage im Köcher.
Julius

Und noch a paar Schnapschüss von Alex

Schreibe einen Kommentar