Friday afternoon

Yupidu, Wochenende! Alex Hilu biegt um 4 ums Eck und wir nutzen den Freitagnachmittag noch für einen ersten Gipfel der  2000èr Klasse.

Die Seilbahn verkürzt den Ausfstieg und die restlichen 600 Höhenmeter vergehen beim gemütlichen Tratsch über Gott und die Welt wie im Flug. Nach 62 Minuten lupfen wir das Rad von den Schultern und genießen mit ein paar späten Wanderern den Gipfel in der Abendsonne. Rundum eine beeindruckende Bergkulisse mit schweren Wolken und sogar einem Regenbogen beim Nachbarsberg.

Eine Sinkroute ist schnell festgemacht, die Wanderer haben uns gebeten, auf ihrer Abstiegsroute zu fahren, da sie sich gerne ansehen möchten, wie wir uns hier mit den Bikes anstellen  – den Gefallen bereiten wir auch gerne. Hier und da ein paar Fotos unterbrechen den Flow nur kurz. Leider viel zu schnell beenden wir unseren Spieltrieb 1.300 Meter tiefer, um zufrieden wieder nach Hause zu fahren. Bereits 3 Stunden nach unserem Aufbruch genießen wir ein Bierchen im Tisner Löwen, um das neue Wochenende abzurunden. Und die nächsten 2 Tage anzudenken – heute war ja sozusagen nur Apres Biken.