Im Kamin der Eiskakteen

Dieser Trail auf knapp 2000 Höhenmeter verlangt zu dieser Jahreszeit vor allem eines – Aufmerksamkeit. Die Pracht der Eiskristallwelt an den Latschen ist unübersehbar… – dazu ein paar Zeilen aus einem sehr empfehlenswerten aktuellen Buch („Die Kunst ein kreatives Leben zu führen. Anregung zu Achtsamkeit“ – Frank Berzbach)…

„Über das ichbezogene vs. dem ichfreien Bergsteigen. Beide atmen ein und aus. Beide machen Rast, wenn sie müde sind. Beide gehen weiter, wenn sie sich ausgeruht haben. Aber welch ein Unterschied! Der ichbezogene Bergsteiger ist wie ein falsch eingestelltes Gerät. Er setzt seinen Fuß einen Augenblick zu früh oder zu spät auf. Er übersieht wahrscheinlich, wie schön das Sonnenlicht in den Bäumen spielt. Er geht immer noch weiter, wenn die Unsicherheit seiner Schritte schon anzeigt, dass er müde ist. Er macht zu wahllosen Zeiten Rast. Er schaut den Weg hinauf, um zu sehen, was ihn erwartet, auch wenn er schon weiß, weil er eine Sekunde zuvor schon einmal hinaufgeschaut hat. Er geht zu schnell oder zu langsam für die herrschenden Bedingungen, und wenn er redet, spricht er unweigerlich von anderswo, von etwas anderem. Er ist hier und ist doch nicht hier. Er lehnt sich auf gegen das Hier, ist unzufrieden damit, möchte schon weiter oben sein, doch wenn er dann oben ist, ist er genauso unzufrieden, weil eben jetzt der Gipfel „Hier“ ist. Worauf er aus ist, was er haben will, umgibt ihn auf allen Seiten, aber das will er nicht, weil es ihn auf allen Seiten umgibt. Jeder Schritt ist eine Anstrengung, körperlich wie geitsig-seelisch, weil er sich sein Ziel als äußerlich und weit weg vorstellt. – ES KOMMT ALSO NICHT DARAUF AN, WAS WIR ZU BEWÄLTIGEN HABEN, SONDERN MIT WELCHER HALTUNG WIR ES BEWÄLTIGEN! – „

Das Buch kann ich wirklich jedem nur empfehlen ;)!… und wenn wir schon bei Empfehlungen sind…hier noch ein Tipp zur aktuellen Nebelwald-Gallerie von Julius «

War hüt wirklich an sehr schöna Ride bzw. an geila Trail – merci Chris!
RideOn – Alex

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar