Neuland vor der Haustür…

…oder – nicht jeder kennt den Geissweg 😉

Das aktuelle Wochenende entspricht ganz und gar der Vorstellung von `goldenem Herbst`, bei dem Wetter kann ein infizierter und bekennender Xitrailer gar nicht ruhig zu Hause auf der Terrasse die Beine hochlegen.

Kurzum, auch wenn die meisten Bahnen bereits das Ende der Sommersaison eingeläutet haben, gibt`s genug schöne Strecken zum selber (er-)kurbeln. Und dass es auch in der näheren Umgebung noch (zumindest nicht allen) bekannte Trails gibt, durfte ich dank Julius diesen Samstag erfahren. So kam es, dass wir einen der Feldkircher Hausberge erklommen – nur zu zweit und recht entspannt. Wetter ein Traum, daher keine Eile geboten.

Am Ausstieg der Forststrasse und dem vermeintlichen Trail-Einstieg dann kurz ratloses Suchen – Trail verschwunden ? (Wo doch klar ein Wegweiser die Richtung zeigt !) Na ja, wer rechnet schon damit, dass man nicht nur um die Hütte rum, sondern – nein echt – wahrlich mitten durch muss.

So versteckt der Start zunächst, so klar zieht sich der Trail dann aber durch zauberhaft herbstlichen Blätterwald. Erst noch etwas verhalten (weiss ja nicht genau, was mich erwartet) folge ich Julius auf dem Fusse. Doch schnell wird klar – hier kommt keine Langeweile auf. Der Trail zieht sich – trotz zahlreicher (Spitz-)Kehren – knackig und teils in kurzer Fall-Linie der Schwerkraft folgend zugig nach unten. Und genauso schnell wird klar – das ist eine Sahnestück von Xitrail-Trail. Der Spassfaktor steigt mit jedem Meter und der (bis auf die letzten paar Höhenmeter) absolut laub-trockene und top-griffige Weg schreit nach technisch begeisterten Bike-Stollen. Mit breitem Grinsen und dem `auf alle Fälle wieder mal – Gefühl` ist das Ende dieser Tour leider viel zu schnell erreicht.
Dieser kleine aber feine `Ziegenpfad` erhält von mir auf jeden Fall 5 kurz-knackig-begeisternde Sterne, oder für Dich Julius – ein klares `Daumen hoch` von mir. Damit `Dankschönn` für diesen tollen Ausflug.

Ride on
Jürgen

…und dann am Tag darauf gleich nochmal eine mixed Tour: Jürgen mit Bike und Julius ganz ohne aber wenigstens mit Fuji XT-1 zum filmen:“Mit Kamera statt Bike, war mein Aufstieg suuper relaxed“. Des einen Leid des anderen Videofreud. So war diesmal Jürgen the only star on heaven, dafür mit drehbedingter flowbremse, im schönen Traildance.

Schreibe einen Kommentar